Optische Kohärenztomographie

Liebe Patientin, lieber Patient,

durch eine hochmoderne neue Untersuchungsmethode haben sich seit einigen Tagen unsere diagnostischen Möglichkeiten für Ihre Augen in enormer Weise verbessert. Ich möchte Sie teilhaben lassen an der Faszination, die diese hochauflösenden Bilder selbst auf mich als Ihr Augenarzt ausüben.

Bild 1: Optischer Schnitt durch eine gesunde Netzhaut (Macula)
Bild 1: Optischer Schnitt durch eine gesunde Netzhaut (Macula)

Mit der Einführung der optischen Kohärenztomographie (OCT) in unserer Praxis sind wir in der Lage, bei Ihnen eine wesentlich präzisere Untersuchung Ihrer Netzhaut, Ihrer Hornhaut und Ihres Sehnervenkopfes durchzuführen.

Bild 2: Optischer Schnitt durch erkrankte Netzhaut (Maculaödem)
Bild 2: Optischer Schnitt durch erkrankte Netzhaut (Maculaödem)

Die Untersuchungsmethode mit dem OCT liefert uns detailgenaue Informationen für eine frühzeitige Erkennung eventueller Erkrankungen oder Störungen wie z. B. eines Glaukoms (Grüner Star).

  • Hierbei kommt es zu einem langsamen Absterben der Nervenfasern in  derNetzhaut. Für den Betroffenen ist dies erst in einem fortgeschrittenen Stadium spürbar, da das zentrale Sehen (Farben erkennen, Lesen) lange nicht beteiligt ist.
  • Die Messung einer Abnahme von bestimmten Netzhautschichten im Bereich des Sehnervenkopfes ist nicht nur zur Diagnosestellung hilfreich, sondern zeigt auch im Verlauf durch Vergleich mit weiteren Messungen frühzeitig eine Verschlimmerung eines Glaukoms an.
  • einer diabetischen Netzhauterkrankung
    Bei dieser Erkrankung kann es neben einer Durchblutungsstörung zu einer Flüssigkeitseinlagerung in die Netzhaut kommen. Eine sehr genaue, nicht invasive Methode, die Menge der Flüssigkeit und die genaue Lokalisation zu messen, ist mit unserem OCT möglich. Vor bestimmten Augenoperationen und zur Verlaufskontrolle ist diese Untersuchungsmethode sehr hilfreich.
  • einer Makuladegeneration (Durchblutungsstörung der Netzhautmitte)
    Bei der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) kommt es zu Strukturveränderungen in den feinen Schichten der Mitte der Netzhaut, die sehr genau mit der Untersuchungsmethode unseres OCT dargestellt werden können. In welcher Schicht z.B. eine Ansammlung von Flüssigkeit erfolgt ist genau erkennbar. Zu- und Abnahme kann ich im Zeitverlauf durch weitere Untersuchungen verfolgen. Diese Information sind in bestimmten Stadien der AMD sehr hilfreich als ergänzende Information zu den anderen erhobenen Befunden. Beispielsweise zeigen sie mir nach der Beendigung einer Serie von operativen Medikamenteneingaben frühzeitig ob ein Behandlungserfolg vorliegt oder weitere Behandlungen erforderlich sind.
Bild 3: Optischer Schnitt durch erkrankte Netzhaut (cystoides Maculaödem)
Bild 3: Optischer Schnitt durch erkrankte Netzhaut (cystoides Maculaödem)

Die OCT Untersuchung ist völlig schmerzfrei, unschädlich für Ihre Augen und ohne Erweiterung der Pupille möglich.

Wer trägt die Kosten?

Diese Untersuchung gehört bis heute nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse. Für diese besonders wichtige Untersuchung bezahlen Sie den Kostenbeitrag selbst.