Glaukom

Die Vorsorge-Untersuchung des grünen Stars besteht zunächst aus einer Augeninnendruck-Messung und einer sorgfältigen Betrachtung und Beurteilung des Sehnervenkopfes. Bei Verdachtsmomenten führt eine erfahrene Medizinische Fachangestellte eine Untersuchung des Gesichtsfeldes, eine sogenannte computergestützte Perimetrie durch, die vom Arzt ausgewertet wird.

Sollte sich der Verdacht erhärten, kann zur weiteren Diagnostik  eine sogenannte OCT (optische Cohärenztomografie) des Sehnervenkopfes durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um eine  Laservermessung des Sehnerven. Das Ergebnis gibt Auskunft über die intakten oder zugrunde gegangenen Nervenfasern und die Nervenfaserschichtdicke. Meist gestattet die Auswertung der OCT eine klare Aussage darüber, ob es sich um ein Glaukom handelt.

Die Messung des Hornhautdicke kann mit einer sogenannten Pachymetrie erfolgen. Hornhautdickenmessungen bieten die Möglichkeit einer Feinjustierung der Messwerte der Augeninnendruckmessung.